Intensivpflege Knorrek

Die Intensivpflege Knorrek (ehem. Gemeindepflege Storkow) ist seit dem Jahr 2005 auf die Intensivpflegebetreuung von Menschen mit einer Trachealkanüle spezialisiert. Uns macht besonders, dass wir eine 24h-Versorgung für 3-6 Bewohner in Wohngemeinschaften anbieten, was eine andere Qualität der Pflege ermöglicht.

Wir begleiten den Bewohner und seine Angehörigen vom Krankenhaus bis hin zum Einzug, helfen beim Umgang mit den Behörden und notwendigen Anträgen, damit diese nicht allein dastehen.

Unsere Mitarbeiter stehen für Kompetenz und Sicherheit im Pflegealltag. Darüber hinaus passen sie sich an die Biografie und die individuellen Wünsche des Bewohners an, reagieren zeitnah auf eintretende Veränderungen und ermöglichen somit eine bedürfnisorientierte Pflege.

Die familiäre Atmosphäre in den Wohngemeinschaften kommt gleichermaßen unseren Bewohnern als auch deren Angehörigen zu Gute. Ein vertrauensvolles Verhältnis bildet die Grundlage für unsere Zusammenarbeit.

Unsere Leistung und Pflegequalität wird regelmäßig vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung kontrolliert und bewertet. Diese Bewertung finden Sie hier.

Sie finden unsere Wohngemeinschaften in den Ortschaften Beeskow, Fürstenwalde, Lieberose, Storkow, Wendisch Rietz, Wildau sowie in der Stadt Frankfurt, die Zentralverwaltung in Wendisch Rietz und die Pflegedienstleitung in Beeskow.

Lernen Sie uns persönlich kennen und machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Arbeit.

Ihr Rudolf, Ihre Helena Knorrek und das Team

Was uns ausmacht

9X in Ostbrandenburg ​

Wir verfügen über 8 Wohngemeinschaften und eine Pflegewohnung für ambulante Intensiv- und Beatmungspflege in Ostbrandenburg.​

Nach DIGAB zertifiziert

Unsere Pflegefachkräfte sind nach DIGAB (Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für außerklinische Beatmung) zertifiziert.​

Überwachte Qualität

Jedes Jahr wird unsere gesamte Einrichtung vom medizinischen Dienst der Krankenversicherung geprüft und bewertet.​

Familiäre Atmosphäre

Wir begleiten Sie und Ihre Angehörigen vom Krankenhaus bis hin zum Einzug in eine unserer Wohngemeinschaften, helfen Ihnen beim Umgang mit den Behörden.​

Unser Leitbild

Die Achtung des Menschen in seiner Würde und Selbstbestimmung ist die Grundlage unseres pflegerischen Handelns. Im Mittelpunkt der Pflege steht der Mensch als ganzheitliches Wesen mit Körper, Seele und Geist. Wie behandeln ihn respektvoll. Wir geben Unterstützung zur Erhaltung, Anpassung und Wiederherstellung der psychischen, physischen und sozialen Fähigkeiten.
Der Pflegebedürftige erhält so viel Hilfe wie nötig und so wenig wie möglich, um seine Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu erhalten und zu fördern. Unserer Arbeit orientiert sich an dem Strukturmodell für Langzeitpflege.
Das Grundprinzip des Strukturmodells beinhaltet die Stärkung der Fachkompetenz der Pflegefachkräfte und die Konzentration auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der pflegebedürftigen Person. In die Planung beziehen wir den Pflegebedürftigen mit seiner Biografie ein. Die Schlüsselbegriffe Liebe, Glück und Geborgenheit spiegeln unser Selbstverständnis wieder. Der Mensch erlebt, dass seine Bedürfnisse und Gewohnheiten bekannt sind. Durch feste Bezugspersonen entsteht Vertrauen. Wir bauen eine Beziehung zu dem pflegebedürftigen Menschen auf und fühlen uns verantwortlich eine Atmosphäre zu schaffen, in der er sich wohl und angenommen fühlt.

Das sagen unsere Bewohner:

Ich bin sehr zufrieden mit der Betreuung, alle Schwestern sind sehr nett und um mein Wohlbefinden bemüht. Sie arbeiten nicht oberflächlich, man wird auch mal gefragt, ob man zu einem Spaziergang Lust hat. Das gesamte Team zeigt sehr großes Engagement, was die Pflege betrifft (das Entgegennehmen der Einkäufe von der Familie oder auch der Wechsel der Essensversorgung).

Ein Bewohner

Eigentlich wollte ich nur für 14 Tage in der Wohngemeinschaft Lieberose bleiben, weil für meine Pflege zu Hause ein kleiner Umbau erfolgen sollte. Nachdem ich eine Woche in der Wohngemeinschaft war, habe ich den Schwestern gesagt: „Hier gefällt es mir so gut, ich will nicht mehr ausziehen.“

Eine Bewohnerin

Es macht Spaß, hier zu wohnen. Die Schwestern sind sehr nett. Sie machen sehr viel mit mir, wir spielen mal „Mensch ärgere dich nicht“ oder backen mal Kuchen oder Waffeln.

Eine Bewohnerin

Ich wollte am Anfang nicht in die WG, nur nach Hause. Mit der Zeit hatte sich dann ein tolles Vertrauensverhältnis entwickelt. Ich wurde später nach Hause entlassen. Dort war das Team zu meinem Geburtstag eingeladen und auch da. Sie haben mich zu einem Teamausflug eingeladen und ich freute mich darüber riesig, war auch dabei.

Eine Bewohnerin

„Krankenpflege ist keine Ferienarbeit...

…. Sie ist eine Kunst und fordert, wenn sie Kunst werden soll, eine ebenso große Hingabe, eine ebenso große Vorbereitung, wie das Werk eines Malers oder Bildhauers. Denn was bedeutet die Arbeit an toter Leinwand oder kaltem Marmor im Vergleich zu der am lebendigen Körper, dem Tempel für den Geist Gottes? Krankenpflege ist eine der schönsten Künste, fast hätte ich gesagt, die schönste aller Künste.“
Florence Nigthingale